WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!

Anmeldung und Aufnahme

Das Marien-Hospital Erwitte versorgt rund 3.800 Patienten pro Jahr, von denen ca. 80 Prozent geplant und 20 Prozent als Notfälle aufgenommen werden. Bei Notfällen steht die sofortige Versorgung und die Einleitung weiterer Diagnostik- und Therapiemaßnahmen im Vordergrund, während bei der geplanten (elektiven) Aufnahme der Behandlungstermin in Absprache zwischen Patient und Fachabteilung vereinbart werden kann.

Für Ihre geplante stationäre Aufnahme melden Sie sich in unseren Ambulanzen,
hierzu benötigen wir folgende Unterlagen:

→ Versichertenkarte
→ Einweisung Ihres Arztes
→ Befreiungsausweis von Zuzahlungen bzw. Quittungen bereits geleisteter Zuzahlungen (sofern vorhanden)
→ private Zusatzversicherungskarte (sofern vorhanden)

Für ärztliche Gespräche und Untersuchungen empfehlen wir mitzubringen:
→ Befunde aus Voruntersuchungen (sofern vorhanden)
→ Röntgenbilder bzw. CT- oder MRT-Unterlagen (sofern vorhanden)
→ ggf. verschriebene Medikamente bzw. Medikamentenliste
→ Impfausweis, Notfallpass oder sonstige medizinische Bescheinigungen

Mit Hilfe Ihrer Krankenversichertenkarte, des Einweisungsscheins und natürlich Ihren eigenen Angaben werden Ihre persönlichen Daten aufgenommen und in unserem System archiviert. Zur Gewährleistung Ihrer Sicherheit fragen wir diese im Laufe des Aufnahmeprozesses wiederholt ab. Alle Angaben unterliegen den Bestimmungen der Ärztlichen Schweigepflicht und des Datenschutzes. Sie können sicher sein, dass wir Ihre Daten streng vertraulich behandeln.


Leistungen und Kosten
Bei Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen ist mit der Zusage der Kostenübernahme die so genannte »Regelleistung« abgedeckt. Diese umfasst die Verpflegung, die Unterbringung in einem Mehrbettzimmer, die Pflege und alle notwendigen Untersuchungen und Behandlungsformen einschließlich der ärztlichen Leistungen.
Wenn Sie nicht Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse sind und keine direkte Abrechnung mit einer privaten Krankenversicherung erfolgen kann, werden Ihnen die Kosten direkt in Rechnung gestellt.

Wahlleistungen
Sie haben die Möglichkeit, neben den Regelleistungen folgende Wahlleistungen schriftlich mit dem Krankenhaus zu vereinbaren:
→ Unterbringung in einem 2-Bett-Zimmer
→ Unterbringung in einem 1-Bett-Zimmer
→ Unterbringung und Verpflegung einer Begleitperson (i.d.R. bei Patienten im Kindesalter)
→ Behandlung durch den Chefarzt der jeweiligen Abteilung

Für diese Zusatzleistungen sind Sie selbsterstattungspflichtig und die Regulierung mit Ihrer Krankenkasse/Zusatzversicherung bleibt Ihnen überlassen.

Patientenarmband
Die Sicherheit unserer Patienten während des stationären oder ambulanten Krankenhausaufenthaltes hat für unsere Krankenhäuser oberste Priorität. Mit der Einführung der Patientenarmbänder zur sicheren Patientenidentifizierung folgen wir den Empfehlungen des Aktionsbündnisses Patientensicherheit e.V. in Deutschland.
Wir möchten Sie über die Verwendung der Patientenidentifikationsarmbänder aufklären und die wichtigsten Fragen beantworten. Hier finden Sie alle Informationen zum Patientenarmband. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, helfen wir Ihnen gern weiter.


Unterkunft – Fernseher und Telefon

Die Nutzung unserer Fernseher ist kostenpflichtig, die Gebühr beträgt 1,60 Euro pro Tag. Einen Kopfhörer für die Nutzung erhalten Sie auf der Station.
Darüber hinaus verfügt jedes Bett über ein kostenpflichtiges Telefon, dieses können Sie direkt bei der Aufnahme anmelden. Für die Anmeldung müssen wir Sie um eine Vorkasse in Höhe von 10 Euro bitten – das eventuelle Restguthaben wird Ihnen am Tag der Entlassung ausgezahlt. Die Grundgebühr für das Telefon beträgt 60 Cent pro Tag plus die Gesprächsgebühren*.

* Die Gebühren basieren auf dem Telefontarif der Dt. Telekom


Internet/WLAN
Für den Zugang zum Internet steht unseren Patienten ein WLAN-Hotspot zur Verfügung. Die Benutzerdaten erhalten Sie an der Pforte. Die Leistung wird Ihnen gegen eine Tagespauschale von 1 Euro (für Patienten mit Wahlleistung 1-Bett- bzw. 2-Bett-Zimmer kostenfrei) zur Verfügung gestellt, Zeit- oder Volumenbegrenzungen gibt es nicht.
Der Zugang erfolgt ausschließlich in den Gebäuden des Marien-Hospitals, die mit einem geeigneten Funknetz ausgestattet sind, auf eigenes Risiko, ohne Gewähr und ohne Anspruch auf PC-Support durch das Krankenhauspersonal. Ergänzend verweisen wir auf unsere Nutzungsbedingungen, die beim WLAN-Login einzusehen sind.