24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
24 STUNDEN – was auch passiert!
24 STUNDEN – was auch passiert!
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.
WIR FÜR SIE – Ihre Katholischen Krankenhäuser.

Hilfe über die Behandlung hinaus

Eine Erkrankung bzw. ein Krankenhausaufenthalt bedeutet oftmals eine vorübergehende, manchmal auch langfristige Umstellung einer neuen Lebenssituation. Verbunden damit tauchen Probleme und viele Fragen auf – der Sozialdienst im Hospital zum Hl. Geist Geseke bietet unseren Patienten Hilfe bei der Bewältigung dieser Sorgen und Probleme, unterstützt bei der Organisation und Nachsorge und erleichtert den Einstieg in den Alltag.

Der Sozialdienst ergänzt die medizinische und pflegerische Behandlung, indem er einerseits zwischen Patienten und Behörden, Krankenkassen oder Selbsthilfegruppen vermittelt, andererseits aber auch dem Patienten neue Perspektiven in Bezug auf die Erkrankung aufzeigt. Der Sozialdienst arbeitet eng mit den anderen an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen und mit Diensten und Einrichtungen außerhalb unseres Krankenhauses zusammen, um gemeinsam mit den Patienten und ihren Angehörigen ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten, welches die Versorgung des Patienten nach dem stationären Aufenthalt sicherstellt.

Der Sozialdienst ist bei folgenden Angelegenheiten behilflich:

Sozialrechtliche Beratung

  • Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung sowie des Sozialhilferechts
  • Schwerbehindertenangelegenheiten
  • Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, gesetzliche Betreuung

Medizinische und pflegerische Nachsorge

  • Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Anschlussgesundheitsmaßnahmen wie Reha oder Kuren
  • Langzeittherapien für Suchtkranke
  • Vermittlung in stationäre und teilstationäre Einrichtungen der Pflege
  • Vermittlung von ambulanter häuslicher Pflege
  • Vermittlung von Haushaltshilfen
  • Verordnung von Heil- und Hilfsmitteln
  • Information über Selbsthilfegruppen und andere Hilfssysteme
  • Information über und Kontaktaufnahme mit psychosozialen Beratungsdiensten

Das Angebot richtet sich an Patienten und Angehörige aller Altersgruppen. Die Beratung ist kostenlos, konfessionell ungebunden und streng vertraulich.

Kontakt
Tel.: (02942) 590-618

Gertrudis Stappert-Kohlenberg

Sozialdienst
Dipl. Sozialarbeiterin (FH)